Hopees

„Hopee“ – so nennen sich im AFS-Slang Jugendliche im AFS-Programm, bevor sie ins Ausland gehen. Unsere Hopees in diesem Jahr finden Sie hoffentlich demnächst auf dieser Seite mit Bildern.

Traurig aber wahr…

Wir dürfen uns in diesem Jahr nicht über Hopees freuen. Das finden wir extrem schade und traurig! Nächstes Jahr sieht das hoffentlich wieder anders aus!


Die Bewerbungszeit ist da!

Wer Interesse hat, sich auf das Erlebnis Schule im Ausland – ein ganzes,
halbes oder viertel Jahr, einzulassen, der sollte jetzt aktiv werden, um bei
der Abreise im Sommer 2019 dabei zu sein!
Warum jetzt schon?
Es braucht einige Zeit der Vorbereitung. Du bewirbst dich und Du lernst uns als Organisation und unsere Werte kennen. Wenn Du dann eine Zusage erhälst, hast Du ab dem Frühjahr drei Wochenenden vor Dir, an denen Du mit den anderen Jugendlichen auf die Erfahrung die Dir bevorsteht vorbereitet wirst. Du bekommst sozusagen auch „Werkzeug“ an die Hand das Dir helfen wird, auch die schwierigen Phasen zu meistern, und das Dir helfen wird, Dich besser in Deinem neuen Umfeld zurechtzufinden. In der Zwischenzeit entscheidet sich, in welches Land Du gehen wirst. Du wirst eine Länderliste erstellt haben, mit den Ländern, die Dich interessieren. Du darfst dabei priorisieren, aber es gibt keine Garantie dass es immer mit dem favorisierten Land klappt. Du wirst Deine Bewerbung verfeinern. Ab dem kommenden Frühjahr wirst Du dann auch in Deinem Austauschland auf der Liste der Gastschüler stehen und man wird eine Gastfamilie und Gastschule für Dich suchen. Wer im Februar sein Austauschjahr starten will, fängt entsprechend auch ein Jahr vorher an. Natürlich kannst Du Dich auch kurzfristiger bewerben. Dann wird alles etwas stressiger und die Chance Dein Wunschland zu bekommen sinkt. Aber möglich ist es!
Also: Nehmt Euch die Zeit und geht die Bewerbung frühzeitig an!
Infos: www.afs.de oder hier vor Ort: johannes.clemens1(at)gmail.com oder
smengel1@freenet.de


Abreise im Sommer 2018

Ihr großes Abenteuer für ein Jahr starten Moritz und Jakob aus Idar-Oberstein dieses Jahr im Sommer. Beide haben sich für den europäischen Norden entschieden. Während Jakob den Rentier-Führerschein in Finnland anstrebt, kann Moritz es kaum erwarten in einem norwegischen Fjord fischen zu gehen und Stockfisch zu essen.
Ein FSJ in Thailand wird für unsere Miriam starten. Welche Aufgabe genau auf sie zukommen wird, steht noch nicht fest. Wir sind gespannt!
Wir wünschen allen dreien ein aufregendes Jahr!